Januar 2, 2024

Newsletter erstellen und gestalten: einfach, schnell und kostenlos (2024)

Lesedauer etwa 25 min
frau erstellt newsletter auf ihrem laptop

Wie du einen Newsletter erstellst, der auch wirklich gelesen wird? Der nicht sofort im Papierkorb landet ohne jemals geöffnet worden zu sein? Und zudem auch noch kostenlos ist? In diesem umfassenden Grundlagen-Guide verraten wir dir alles, was du zum Thema Newsletter gestalten wissen musst.

Falls du also neu ins Thema einsteigst und noch nicht genau weißt, wie und wo du anfangen sollst, keine Sorge: Aller Anfang ist…leicht.

Wir erklären dir, was genau ein Newsletter ist, welche Vorteile er dir bringt und wie du Schritt für Schritt einen professionellen und kostenlosen Newsletter erstellst.

Was ist ein Newsletter?

Newsletter sind eine Art elektronisches Rundschreiben, die in regelmäßigen Abständen versendet werden – also monatlich, wöchentlich, etc. Diese elektronischen Rundschreiben werden in Form einer E-Mail an bestimmte Verteilerlisten versendet, um beispielsweise über Neuigkeiten rund um das Unternehmen oder über neue Produkte zu informieren.

Jetzt einfach schöne Newsletter erstellen!

Deshalb gehören Newsletter in jeden Marketing-Mix

Obwohl die E-Mail bereits 50 Jahre alt ist und durch andere Kanäle wie Instant Messaging und Social Media mächtig Konkurrenz bekommen hat, ist sie noch längst kein alter Hut. Ganz im Gegenteil: Die E-Mail zählt bis heute zu den wichtigsten und effizientesten Kommunikationskanälen im Online Marketing.

Denn wenn es darum geht, Umsätze nach oben zu katapultieren sowie eine vertrauensvolle Beziehung zu (potenziellen) Kund:innen aufzubauen und diese langfristig an das eigene Unternehmen zu binden, ist und bleibt die E-Mail einfach unschlagbar.

Noch nicht ganz überzeugt? Wir haben dir im Folgenden noch einmal die wichtigsten Vorteile des Newsletters zusammengefasst. Denn eins ist sicher: Ob Großunternehmen, E-Commerce Shop oder der Lieblingsblumenladen um die Ecke – Newsletter gehören in jeden Marketing Mix.

Die Vorteile des Newsletters im Überblick:

  • Mehr Traffic: Newsletter Marketing ist Direktmarketing at its best. Das bedeutet: Newsletter landen direkt im persönlichen Postfach und Kontakte werden somit direkt angesprochen. Gerade in Zeiten von AdBlockern und einem Informationsüberfluss auf Social Media ist die One-on-One-Kommunikation ein großer Vorteil von Newslettern. Denn die E-Mail wird so garantiert im Posteingang gesehen und im besten Fall auch geöffnet. Mit sogenannten Call to Action Buttons kannst du im Handumdrehen deine Leser:innen mit weiteren Infos versorgen und so deinen Traffic steigern.
  • Kundenbindung stärken: Von der Willkommensnachricht über das Geburtstags-Mailing bis hin zum Reaktivieren inaktiver Abonnent:innen – mit Newslettern erreichst du deine Zielgruppe über den gesamten Lebenszyklus hinweg und stärkst damit die langfristige Bindung an dein Unternehmen. Und die ist im harten Wettbewerb häufig das sogenannte Zünglein an der Waage. 
  • Persönlich und individuell: Du kannst personalisierte Inhalte und maßgeschneiderte Produktempfehlungen versenden, die auf deine Zielgruppe zugeschnitten sind. Damit erhöhst du nicht nur die Relevanz und Aufmerksamkeit deiner Nutzer:innen, sondern katapultierst letztlich auch deine Umsätze nach oben.
  • Ein hoher Return-On-Investment (ROI): Bei vielen Software-Anbietern (z.B. Brevo) kannst du bereits kostenlos Newsletter erstellen. Die Investition in E-Mail Marketing ist demnach extrem gering im Vergleich zu dem Output, den es generieren kann. Genauer gesagt: Jeder Euro, den du in E-Mail-Marketing-Kampagnen investierst, bringt dir im Durchschnitt ganze 49 € ein. Das macht die E-Mail nicht nur zu einem wahren ROI-Champion, sondern auch zu einem der effizientesten Kanäle im Online Marketing. 
  • Unabhängig von Drittanbietern: Die E-Mail ist tatsächlich einer der letzten digitalen Channels, der noch nicht von den Tech-Giganten monopolisiert wurde. Du hast die absolute Kontrolle über den Verteiler, den Inhalt und den Versand und bist demnach nicht abhängig von großen Playern wie Google, Amazon oder Facebook.
  • Leichte Messbarkeit: Ob Öffnungen, Klicks, Conversion Rate, Abmeldungen oder Bounces – ein wesentlicher Vorteil von Newslettern ist die Möglichkeit, den Erfolg deines Mailings sehr detailliert in Echtzeit zu tracken und zu messen. Diese Ergebnisse zeigen dir wiederum, wo in deiner Strategie noch Optimierungsbedarf besteht und was genau du beim Planen deiner nächsten Inbound-Maßnahmen beachten kannst.

Newsletter sind ein wichtiger Bestandteil des Inbound Marketings, da es einer der effektivsten Kanäle ist, um mit Leads zu interagieren.

Was genau Inbound Marketing ist? Eine Marketing-Strategie, bei der das Unternehmen von potenziellen Kund:innen selbst aktiv aufgesucht und gefunden wird. Du brauchst dich also deiner Zielgruppe nicht aufdrängen und um ihre Aufmerksamkeit kämpfen, sondern stellst Inhalte bereit, die auf die Bedürfnisse und das Interesse deiner potenziellen Kund:innen zugeschnitten sind. 

Doch wie macht man einen Newsletter? Wir zeigen es dir Schritt für Schritt.

Schritt 1: Definiere deine Newsletter-Strategie

Du weißt nun, dass Newsletter Marketing eine der effizientesten Disziplinen im Online Marketing ist.

Wenn du mit deinem Newsletter langfristig erfolgreich sein willst, muss er jedoch mehr sein als nur eine Benachrichtigung, die du standardmäßig jede Woche oder jeden Monat an deine Abonnent:innen sendest.

Nimm dir deshalb vor dem Versenden deines ersten Newsletters die Zeit, deine Strategie für deine Newsletter-Kampagne zu durchdenken.

1. Leg die Ziele deines Newsletter fest

First things first: Ziele definieren. Stell dir zunächst die Frage: Was willst du eigentlich mit deinem Newsletter erreichen? Denn: Ohne Weg kein Ziel. Aber ohne Ziel auch kein Weg.

  • Geht es dir in erster Linie darum, den Traffic auf deiner Website zu erhöhen oder Umsätze zu steigern?
  • Möchtest du eher die Beziehung zu neuen Kund:innen oder zu bereits bestehenden Kund:innen stärken?
  • Oder strebst du an, deine Leser:innen eher auf bevorstehende Veranstaltungen, Blog-Artikel oder bestimmte Produkte aufmerksam zu machen?

Noch mehr Newsletter-Ziele stellen wir in unserem ausführlichen Blog-Artikel vor.

2. Definiere deine Zielgruppe

An wen willst du deinen Newsletter senden?

Im Kampf um die knappe Aufmerksamkeit von Online-Nutzer:innen müssen Newsletter heutzutage vor allem eines sein: zielgruppenspezifisch. Denn: Je zielgruppenspezifischer deine Kampagne, desto höher die Relevanz.

Mit anderen Worten: Je mehr du über deine Zielgruppe weißt, desto erfolgreicher wird deine Newsletter-Kampagne.

Behalte deshalb immer die Bedürfnisse und Wünsche deiner Zielgruppe im Blick. Finde am besten schon im Newsletter-Anmeldeformular die Interessen deiner Abonnent:innen heraus.

Newsletter ist nicht gleich Newsletter. Ein B2B Newsletter sollte beispielsweise anders gestaltet sein als ein B2C Newsletter.

3. Überlege dir Newsletter-Inhalte

Mit welchen Inhalte willst du deine Zielgruppe erreichen? Oder anders gefragt: Warum sollte jemand deinen Newsletter lesen?

Überlege dir also in Ruhe, welche Inhalte du eigentlich teilen möchtest. Je nachdem ob du Blogger oder ein Onlineshop bist, können diese ganz unterschiedlich aussehen.

Grundsätzlich gilt: Biete deinen Leser:innen einen inhaltlichen Mehrwert und stell deine besten Inhalte sowie interessantesten Angebote zusammen. 

Versuch dich von Wettbewerber:innen abzuheben und finde deine Tonalität und deine redaktionelle Linie heraus.

Ideen für Newsletter-Inhalte:

  • Informiere über deine neuesten Unternehmens-Updates oder über bevorstehende Events
  • Mach auf deine neuesten Blog-Artikel aufmerksam 
  • Wirb für deine neuesten Produkte oder Dienstleistungen

Lass dich auch von unseren 50 Newsletter-Ideen inspirieren.

4. Lege die Versandfrequenz deines Newsletters fest

Wie häufig möchtest du deinen Newsletter versenden? Wöchentlich, monatlich, vierteljährlich?

Der ideale Versandzeitpunkt ist von verschiedenen Faktoren abhängig (z.B. Versandtag, Uhrzeit, Branche). Grundsätzlich solltest du deinen Newsletter natürlich immer zu einem Zeitpunkt versenden, an dem deine Zielgruppe auch Zeit zum Lesen deiner E-Mail hat. Je nach Branche ist es daher wichtig, Berufstätigkeit, Familienleben und den grundsätzlichen Alltag deiner Empfänger:innen in die Planung mit einzubeziehen. 

Besteht die Zielgruppe deines Newsletters eher aus Endverbraucher:innen (B2C) oder Gewerbetreibenden (B2B)? Als Faustregel gilt: B2B morgens von Montag bis Freitag und B2C morgens oder abends von Montag bis Sonntag.

Einige Newsletter Tools wie zum Beispiel Brevo bieten übrigens eine Funktion für Versandzeitoptimierung an, mit der dein Newsletter basierend auf KI-gesteuerten Systemen zum besten Zeitpunkt für jeden einzelnen Kontakt verschickt wird und so deine Öffnungsrate maximiert.

5. Wähle eine Newsletter Software aus

Die letzte Frage, die du dich vor dem Newsletter erstellen fragen sollten, ist: Über welchen Anbieter möchtest du deinen Newsletter versenden? Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Über ein privates E-Mail-Programm (z.B. Outlook)
  • Über eine professionelle E-Mail Marketing Software (z.B. Brevo)

Falls du dich dazu entscheidest, deinen Newsletter über einen privaten E-Mail-Dienst zu versenden, findest du hier die nötigen Schritt-für-Schritt-Anleitungen:

Die Erstellung eines Newsletters über ein privates E-Mail-Programm, wie du es vielleicht bereits aus privaten oder beruflichen Kreisen kennst, ist natürlich sehr naheliegend und theoretisch durchaus möglich. Aber praktisch solltest du dies lieber nicht tun.

Wir empfehlen dir, eine professionelle Newsletter Software wie Brevo zu wählen. Denn der Newsletter-Versand über private E-Mail-Programme bringt jede Menge Nachteile mit sich:

  • Erhöhtes Spam-Risiko: Die Server und IP-Adressen von Gmail, Outlook, Yahoo & Co. sind nicht für den Massenversand ausgerichtet, sondern eher für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Das bedeutet: Serienmails werden als verdächtig einstuft und landen somit mit hoher Wahrscheinlichkeit im Spam-Ordner deiner Empfänger:innen.
  • Keine Gestaltungsvorlagen: Outlook & Co. haben keine eigenen Newsletter-Vorlagen. Die Templates müssen von einem externen Programm bezogen und als HTML-Datei in die E-Mail eingefügt werden. Das bedeutet für dich: mehr Aufwand beim Newsletter erstellen.
  • Keine Personalisierungsfunktion: Personalisierungen spielen für den Erfolg deiner E-Mail-Strategie eine große Rolle. Outlook allein kann jedoch gar keine Personalisierungen erzeugen. Hierfür müsstest du wieder auf eher umständliche Weise auf Word zurückgreifen.
  • Keine Analysefunktion: Neugierig, wie deine Kampagne bei den Empfänger:innen ankommt? Versendest du deine Serienmail über private E-Mail-Programme, wird es schwierig, eine Antwort auf diese Frage zu bekommen. Denn Outlook bietet keine Möglichkeit, die Performance deiner Serienmail zu analysieren.
  • Tägliches Versandlimit & Darstellungsprobleme: Die meisten privaten E-Mail-Dienste begrenzen die Anzahl der E-Mails, die du pro Tag versenden kannst, auf 300. Außerdem: Haben deine Empfänger:innen eine ältere Version als du, wird der HTML-Newsletter möglicherweise fehlerhaft dargestellt. 

Aber was genau haben nun eigentlich professionelle Newsletter-Programme, was private E-Mail-Programme nicht haben? Zum Beispiel E-Mails, die ankommen.

Professionelle E-Mail-Marketing-Dienste verfügen über die notwendige Infrastruktur, um eine sichere und problemlose Zustellbarkeit von E-Mails zu gewährleisten.

Außerdem stehen dir bei einem professionellen Anbieter viele nützliche Funktionen wie Personalisierungen, Newsletter-Vorlagen, Anmeldeformulare, Kontaktsegmentierung, Marketing-Automatisierung etc. zur Verfügung und du kannst den Erfolg deiner Newsletter-Kampagne sehr detailliert und in Echtzeit messen.

Geh das Thema Newsletter Marketing also von Anfang an professionell an und setze auf eine professionelle Newsletter Software. Das Beste: Die meisten Softwares – Brevo inbegriffen – bieten kostenlose Pakete an. Du versendest also Newsletter, ohne auch nur einen Cent zu bezahlen.

Noch nicht ganz sicher, welches Newsletter Tool es sein soll? Vergleiche hier die Funktionen und Preise der 12 besten Newsletter Softwares.

Das solltest du bei der Auswahl beachten

Wie bereits gesagt: Die grundsätzliche Entscheidung für einen professionellen E-Mail Service Provider und damit gegen einen privates E-Mail-Dienst wie Outlook ist bereits der erste und wichtigste Schritt in Richtung erfolgreiches Newsletter Marketing.

Doch der Markt ist groß und macht die Wahl zu einer echten Herausforderung. Wähle eine Newsletter Software, die perfekt zu deinen Marketing-Bedürfnissen passt und die dir genügend Spielraum zum Wachsen lässt.

Behalte bei der Suche immer die folgenden Fragen im Hinterkopf:

  • Wie hoch ist dein Budget? Wenn es sehr begrenzt ist, dann sollten günstige Newsletter Marketing Services dein Ausgangspunkt für eine Entscheidung sein. Wie bereits gesagt: Bei vielen Anbietern ist das Newsletter erstellen kostenlos. Bei Brevo kannst du beispielsweise bis zu 9.000 E-Mails im Monat kostenlos versenden. Ideal für alle Einsteiger:innen, die neu im Newsletter Marketing sind und nur wenig Budget zur Verfügung haben. Andere Anbieter (z.B. Constant Contact, ActiveCampaign, KlickTipp) hingegen bieten keinen kostenlosen Tarif an.
  • Erhebst und verarbeitest du personenbezogene Daten von EU-Bürger:innen? Dann führt kein Weg an der DSGVO vorbei. Die aktuelle Rechtslage zeigt: Setze bei der Auswahl deines Newsletter Tools auf einen europäischen Anbieter.
  • Wie gut sind deine Kenntnisse in der Gestaltung von E-Mails? Wenn du ein kompletter Neuling bist, wirst du einen Drag & Drop Editor benötigen, da dieser am einfachsten zu bedienen ist.
  • Wie viele E-Mails möchtest du pro Monat versenden?
  • Wie viele Kontakte hast du in deiner Liste?
  • Hast du vor, automatisierte E-Mail Workflows einzurichten? Dann schau, was dir die potenzielle Software bezüglich Marketing-Automatisierung alles bietet.
  • Hast du vor, transaktionale E-Mails wie zum Beispiel Bestell-, Versand- oder Terminbestätigungen zu versenden? Beachte, dass diese nicht als E-Mail Marketing angesehen werden. Manche Leute möchten diese E-Mails mit einem separaten Dienst verwalten, andere bevorzugen es, alle E-Mails unter einem Dach mit einem Tool zu managen und zu versenden – wie es bei Brevo der Fall ist. 
  • Kommunizierst du mit verschiedenen Zielgruppen? Dann schau nach Segmentierungsmöglichkeiten, die dir angeboten werden, um Kontakte unterschiedlichen Listen zuzuordnen und individuell anzusprechen.

Deshalb ist Brevo die beste Wahl

E-Mail Marketing, Transaktions-Mails, Social Media Ads, Landingpages, SMS Marketing, erweiterte Automation Workflows, Live Chat – bei Brevo bekommst du mehr als nur ein Newsletter Tool und bist im Bereich E-Commerce Marketing bestens aufgestellt.

Wir bieten für deinen Online Shop eine All-in-One CRM-Suite, mit der du all deine Online-Marketing-Aktivitäten unter einem Dach verwalten und deine Kund:innen über alle digitalen Kanäle hinweg erreichen kannst. 

  • Datenschutz: Als europäischer Marktführer mit deutschem Serverstandort erfüllen wir zudem allerhöchste Datenschutz-Standards. Das bedeutet: Du erstellst deine Newsletter und Anmeldeformulare von Anfang an DSGVO-konform.
  • Erstklassige Zustellrate: Brevo ist bei allen großen Verbänden wie der Certified Senders Alliance (CSA) auf der sogenannten Allowlist. Das bedeutet: Dein Newsletter landet ohne Umwege garantiert im Postfach deiner Empfänger:innen. 
  • Kostenlos Newsletter erstellen: Im kostenlosen Paket von Brevo bekommst du bereits alle wichtigen Tools für erfolgreiches digitales Marketing. Versende also professionelle Newsletter, Transaktions-Mails und SMS, ohne auch nur einen Cent zu bezahlen.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Brevo ist im Vergleich zu vielen anderen Newsletter Marketing Tools günstiger. Denn bei uns profitierst du in allen Paketen von einem großzügigen Kontaktvolumen. So kannst du bereits mit dem günstigen Starter-Paket für nur 19 €/Monat E-Mails an bis zu 500.000 Kontakte verschicken.

Schritt 2: Erstelle deinen Newsletter

Planungsphase abgehakt? Super, dann kann es ja jetzt losgehen! Mit der Brevo Software ist das Gestalten deines Newsletters wirklich kinderleicht.

Folge einfach den nächsten 4 Schritten und versende noch heute deinen ersten Newsletter mit Brevo.

1. Erstelle dein kostenloses Brevo-Konto

Registriere dich bei Brevo und versende in unserem kostenlosen Tarif monatlich bis zu 9.000 E-Mails.

Die Erstellung des Brevo-Profils dauert weniger als 5 Minuten.

  1. Gib deine Informationen auf unserer Anmeldeseite ein.
  2. Überprüfe deinen Posteingang und klicke auf den Link in der Bestätigungs-E-Mail.
  3. Vervollständige dein Profil, indem du alle deine Informationen in die erforderlichen Felder eingibst.
  4. Schließe die Konto-Erstellung ab, indem du den Code eingibst, den du per SMS erhalten hast.

2. Importiere deine Kontakte

Bearbeite nun deine Kontaktliste.

Du verfügst bereits über E-Mail-Adressen, an die du deinen Newsletter gerne schicken möchtst? Super, dann importiere diese ganz einfach in deine Brevo-Datenbank. Klicke hierfür links im Menü auf „Kontakte“ und anschließend oben rechts auf „Kontakte importieren“.

newsletter erstellen mit brevo - importiere deine kontakte

Nun hast du verschiedene Möglichkeiten, deine Kontakte zu Brevo hinzuzufügen:

  • Dateien importieren (.csv oder .txt)
  • Kopieren/Einfügen von Kontakten aus einer .xls-Datei
  • Synchronisieren und Importieren von einer anderen Plattform

Du kannst Empfänger:innen auch einfach manuell hinzufügen, indem du „Einen Kontakt hinzufügen“ auswählst. Eine ausführliche Anleitung zum Hinzufügen und Importieren deiner Kontakte in deine E-Mail-Datenbank findest du in unserem Support-Artikel.

3. Erstelle ein Anmeldeformular für deinen Newsletter

Ein überzeugendes Newsletter-Anmeldeformular ist das A und O im E-Mail Marketing. Denn ohne E-Mail-Adressen kein E-Mail-Versand.

Nur mit einem Anmeldeformular kannst du Leads gewinnen und deine Empfängerliste vergrößern. 

Mit diesen 10 Tipps sammelst du im Nullkommanix E-Mail-Adressen.

Mithilfe von Brevo kannst du ganz einfach Anmeldeformulare erstellen und diese im Nullkommanichts auf deiner Website oder auf deinen Social-Media-Kanälen einpflegen.

Los geht’s: Klicke im Menü links auf „Kontakte“ und danach auf „Formulare„. Erstelle nun dein erstes Anmeldeformular.

newsletter erstellen mit brevo - erstelle ein anmeldeformular

Gib deinem Formular einen internen Namen und beginne mit der Gestaltung. Du kannst das Design deines Anmeldeformulars entsprechend deiner Marke farblich anpassen. Füge alle Felder hinzu, die du benötigst und wähle einen passenden Call To Action Button aus.

newsletter erstellen mit brevo - gestalte dein anmeldeformular

Grundsätzlich gilt: Mach den Anmeldeprozess so klar und einfach wie möglich und frag nur nach Daten, die du auch wirklich benötigst. Denn im Rahmen der DSGVO spielt das Thema Datensparsamkeit eine große Rolle. Abgefragt werden dürfen somit nur Daten, die für den Verarbeitungszweck auch wirklich notwendig sind.

Erfahre hier alles über DSGVO-konforme Newsletter-Anmeldeformulare.

Nachdem du dein Formular personalisiert und gestaltet hast, wähle nun eine Liste aus, zu der du deine neuen Kontakte hinzufügen möchtest.

Klicke auf „weiter“ und du bist bereit für den nächsten Schritt. 

Erstelle ein Double Opt-in Mailing

Das Thema Datenschutz hatten wir ja bereits. Seit Inkrafttreten der DSGVO im Mai 2018 gilt: Kein Newsletter-Versand ohne ausdrückliche Zustimmung deiner Empfänger:innen. 

Damit du nachweisen kannst, dass dein Kontakt eindeutig dem Erhalt deines Newsletters zugestimmt hat, hat sich im E-Mail Marketing das sogenannte Double Opt-in-Verfahren etabliert.

Beim Double-Opt-in (DOI) erhält dein Kontakt eine E-Mail mit Bitte um Bestätigung seiner Newsletter-Anmeldung. Erst wenn der Bestätigungslink geklickt wird, wird der Kontakt zu deiner Abonnentenliste hinzugefügt.

Obwohl die DSGVO nicht explizit zur Double Opt-in-Methode verpflichtet, ist es definitiv die einfachste Lösung, um die aktive und eindeutige Einwilligung deiner Empfänger:innen zu erhalten.

Das DOI-Verfahren ist nicht nur rechtlich der sichere Weg, es bringt auch viele weitere Vorteile mit sich:

  • Du hast die Garantie, dass deine Kontakte auch wirklich ihre korrekte E-Mail-Adresse eingegeben haben.
  • Deine Empfängerliste besteht so aus Personen, die deinen Newsletter auch wirklich erhalten möchten.
  • Das Double-Opt-in-Verfahren verhindert Hard Bounces durch falsch geschriebene E-Mail-Adressen und mangelndes Engagement von desinteressierten Kontakten. Es verbessert somit auf ganzer Linie deine Zustellbarkeit sowie deine Absenderbewertung.
newsletter erstellen mit brevo - double opt-in

Platziere dein Anmeldeformular richtig

Im nächsten Schritt heißt es: Teilen.

Du hast zwei Möglichkeiten, um dein Anmeldeformular freizugeben: Zum Beispiel über einen Link, der dich zu einer Seite führt, auf der dein Anmeldeformular gehostet wird oder über einen HTML-Code, mit dem du dein Formular in den HTML-Code deiner Website einbetten können (die einfachste Option ist „iframe“).

newsletter gestalten mit brevo - anmeldeformular platzieren

Wir empfehlen dir, das Anmeldeformular an verschiedenen Positionen auf deiner Webseite sowie auf deinen Social-Media-Kanälen zu platzieren.

Strategisch besonders gut geeignet ist der obere Bereich der Webseite oder auch der Header-Bereich. Auch in der Sidebar oder am Ende eines jeden Blog-Artikels lassen sich Anmeldeformulare super einbinden.

4. Gestalte deine erste Newsletter-Kampagne

Konto erstellt? Check! Anmeldeformular ready? Check! Anmeldeformular geteilt? Check.

Dann kann’s ja jetzt richtig losgehen. Und zwar mit deiner ersten Newsletter-Kampagne. Klicke hierfür in deinem Brevo-Dashboard links im Menü auf „Kampagnen“ und dann auf „Eine Kampagne erstellen > E-Mail“.

Absender-Informationen angeben

Gib in der Rubrik „Einstellungen“ zunächst die grundlegenden Informationen zu deiner Kampagne an:

  • Name der Kampagne: Erleichtere dir innerhalb deines Kontos das Auffinden und Bearbeiten deiner Kampagne. Deine Kontakte werden diese Information nicht sehen.
  • Betreffzeile: Dies ist die erste Information, die deine Empfänger:innen im Posteingang sehen und die darüber entscheidet, ob deine E-Mail geöffnet wird. Achte daher besonders gut darauf, dass du eine ansprechende Betreffzeile wählst.

Noch mehr Tipps für die perfekte Betreffzeile findest du in unserem ausführlichen Blog-Artikel.

  • Absender-Informationen: Der Newsletter-Absender ist eine der wichtigsten Informationen für deine Empfänger:innen und entscheidet zum Großteil darüber, ob deine E-Mail angeklickt wird oder nicht. Die Mailings werden zwar von unseren sicheren Servern verschickt, jedoch schaffst du mit deinem Absendernamen zusätzliches Vertrauen bei deinen Empfänger:innen.

Design auswählen und individuell anpassen

Im nächsten Schritt „Gestaltung“ kannst du zwischen folgenden 4 Möglichkeiten zum Newsletter gestalten wählen:

  • Drag & Drop Editor: Dank des intuitiv bedienbaren Drag & Drop Editors erstellst du in nur wenigen Minuten professionelle Newsletter-Kampagnen ganz nach deinen Wünschen. Element reinziehen, Element platzieren, Größe anpassen, fertig! Du musst weder designen noch programmieren können.
  • Rich Text Editor: Wähle diese Option, wenn du reine Text-E-Mails ohne Bilder oder HTML erstellen möchtest.
  • HTML Editor: Wähle diese Option, wenn du bereits über ein E-Mail-Design in HTML verfügst.
  • Premium Templates: Lehn dich zurück und lass dir deine ganz eigene Newsletter-Vorlage komplett von uns programmieren. Mobilgeeignet, handgecoded und natürlich in deinem Unternehmens- oder Wunsch-Design. So einfach war Newsletter erstellen noch nie!
newsletter gestalten mit brevo - design auswählen

Drag & Drop Editor: Kostenlos Newsletter erstellen nach Baukasten-Prinzip

Wähle in der linken Spalte zwischen verschiedenen Elementen aus. Nutze Header-Bilder, Textelemente oder Buttons. Die einzelnen Bausteine kannst du ganz nach deinem Gusto und passend zu deinem Unternehmensauftritt anpassen.

newsletter gestalten mit brevo - email gestalten

  • Bausteine auswählen: Ziehe zum Beispiel das Inhaltselement „Bild + Inhalt“ aus der linken Spalte rechts in deine E-Mail-Vorlage. Wenn du nun auf das „Bleistift“-Symbol klickst, kannst du verschiedene Anpassungen vornehmen (z.B. Schriftart, Farbe usw.).
  • Abkürzung: Templates! Um noch mehr Zeit zu sparen, kannst du mit dem Drag & Drop Editor auch ganz einfach ein Template aus unseren vielen kostenlosen Design-Vorlagen wählen und diese beliebig an deine Anlässe oder Corporate Identity anpassen. Die hochwertigen Newsletter Templates sind alle so programmiert, dass sie auf jedem Endgerät richtig dargestellt werden (responsive Design). Egal ob Smartphone, Tablet oder Desktop – ein responsiver Newsletter ist für alle Endgeräte optimiert.
  • Bilder einfügen und bearbeiten: Im Newsletter Editor lassen sich auf einfache Art und Weise Bilder einfügen. Klicke oben links auf Bildergalerie, um ein neues Bild hochzuladen und füge es beispielsweise als Teaser-Bild ein. Solch ein Teaser-Bild sorgt für Aufmerksamkeit bei deinen Empfänger:innen und macht den Newsletter lebhafter und emotionaler. Du hast keine eigenen passenden Bilder? Kein Problem! Bedien dich einfach an der Unsplash-Galerie, dort wirst du mit Sicherheit fündig. 
  • Text hinzufügen und formatieren: Du kannst nach Belieben Texte hinzufügen und diese ein- oder mehrspaltig gestalten. Bei der Formatierung der Newsletter-Texte stehen dir nahezu alle Möglichkeiten zur Verfügung, die du bereits aus Textverarbeitungsprogrammen wie Word kennst. Für die Texte können neben allen Standardschriften auch einige Webschriftarten verwendet werden – ganz nach deinem Geschmack!

Erfahre hier noch mehr Design-Tipps zur Newsletter-Gestaltung.

  • Social Media: Vernetze dich! Der Newsletter ist lediglich ein Teil deiner digitalen Marketing-Strategie. Schaffe daher weitere mögliche Kontaktpunkte mit deinen Leser:innen und baue ein loyales und engagiertes Publikum über alle Kanäle auf. Mit dem Drag & Drop Editor kannst du dies ganz einfach tun: Wähle dazu unten links das Element Soziale Netzwerke aus und klicke auf das „Bleistift”-Symbol zum Bearbeiten. Füge nun alle relevanten Informationen und Links zu deinen Social-Media-Profilen ein.
  • Datenschutz: Ein DSGVO-konformer Newsletter muss auch immer einen Abmeldelink und das Impressum enthalten. Erfahre im kostenlosen E-Mail-Marketing-Seminar unserer Brevo Academy, wie du DSGVO-konform Newsletter erstellst. 

Empfänger:innen auswählen

Kein Newsletter ohne Empfänger:innen. Klingt logisch. Wähle daher für jeden Versand gezielt die passende Empfängerliste aus.

Mit der Segmentierungsfunktion von Brevo kannst du sogar noch gezielter vorgehen: Sende deinen Newsletter beispielsweise nur an diejenigen Kontakte in deiner Liste, die bereits eine deiner früheren Newsletter-Kampagnen geöffnet haben.

newsletter erstellen mit brevo - empfänger:innen auswählen

Versenden: Und ab geht die Post

Endspurt! Du kannst es wahrscheinlich kaum erwarten, deinen Newsletter endlich zu versenden. Aber bevor du diesen letzten Schritt gehst, folgender Tipp: Schicke dir vor dem Versand immer selbst eine Test-E-Mail.

Stelle sicher, dass deine Kampagne im Posteingang gut aussieht und alles korrekt dargestellt wird.

Zufrieden? Dann klicke oben rechts auf den Button Versand planen und ab geht die Post!

Wie bereits gesagt: Nutze am besten unsere Versandzeitoptimierungsfunktion, um deinen Newsletter zum besten Zeitpunkt für jeden einzelnen Kontakt zu verschicken und so deine Öffnungsrate zu maximieren.

newsletter erstellen mit brevo - versand

Schritt 3: Performance-Analyse

Was hat gut funktioniert? Wo liegt Optimierungspotenzial? Einer der großen Vorteile von Newsletter Marketing ist die Möglichkeit, den Erfolg sehr detailliert und in Echtzeit tracken und messen zu können.

Behalte mit Brevo jederzeit den Überblick und analysiere die wichtigsten Erfolgswerte wie die Zustell-, Öffnungs- und Conversion-Rate sowie die Abmeldungen und Bounces.

So berechnest und interpretierst du die wichtigsten Kennzahlen im Newsletter Marketing.

Klicke hierfür oben im Menü auf die Registerkarte „Kampagnen“ und anschließend bei deiner spezifischen Kampagne auf das Feld „Bericht“.

Nutze die Statistiken zum Optimieren deiner zukünftigen Newsletter. Denn: Nach dem Newsletter-Versand ist vor dem Newsletter-Versand. Mit anderen Worten: Jede abgeschlossene Newsletter-Kampagne – ob Erfolg oder Misserfolg – liefert dir wertvolle Learnings, die dir beim Planen deines nächsten Newsletters helfen. 

Nutze zudem unsere A/B-Test-Funktion, um deine Newsletter Performance zu optimieren.

Das Prinzip bei A/B-Tests besteht darin, zwei Varianten eines Newsletters miteinander zu vergleichen. Ziel ist es herauszufinden, welche Version letztlich bei Empfänger:innen am besten ankommt.

Mithilfe eines A/B-Tests kristallisiert sich also schnell heraus, was in deinem Newsletter gut funktioniert und was du vielleicht überarbeiten solltest. Teste beispielsweise verschiedene Betreffzeilen, E-Mail-Absender, Inhalte oder Newsletter Layouts gegeneinander.

Tipps und Tricks, mit denen du einen perfekten Newsletter gestaltest

Wie so oft im Leben gilt auch beim Newsletter erstellen: Übung macht die Meisterin bzw. den Meister.

Damit du von Anfang an das Beste aus deinem Newsletter herausholst und deine Kampagne ein echter Erfolg wird, legen wir dir noch die folgenden Tipps und Tricks ans Herz:

  • Above the Fold: Deine Leser:innen haben nicht viel Zeit. Achte deshalb darauf, dass deine wichtigsten Inhalte am Anfang beziehungsweise über dem ersten Umbruch stehen.
  • Call to Action: CTAs (= Handlungsaufforderungen) sind einer der wichtigsten Aspekte deiner Kampagne, da sie dafür verantwortlich sind, Verkäufe oder Traffic auf deiner Website zu generieren. Ein CTA im Teaser-Bild animiert besonders effektiv zum Klicken.
  • Personalisiere: Sprich deine Leser:innen persönlich an (z.B. „Lieber Herr Müller“). Einen personalisierten Newsletter zu versenden ist mit unseren Personalisierungs-Platzhaltern kinderleicht. Einfach in das Mailing einbauen – die Befüllung mit den individuellen Informationen deiner Newsletter-Abonnent:innen erfolgt beim Versand ganz automatisch.
  • Marketing-Automatisierung: Fasse bei Warenkorbabbrecher:innen mit einem Anschluss-Mailing noch einmal nach, reagiere auf eine Produktsuche, heiße neue Newsletter-Abonnent:innen willkommen oder gratuliere einfach nur zum Geburtstag. Dank Marketing Automation ist das ein Kinderspiel. Dabei legst du sogenannte Trigger fest, die den Newsletter-Versand auslösen.
  • Kontraste: Klickelemente sollten sich vom Rest der E-Mail deutlich abheben und hervorstechen.
  • Farben: Nutze die passenden Farben: Rot, Orange und Gelb wirken eher anregend, Blau, Grün, Lila und Schwarz eher beruhigend.
  • Keep it simple: Überlade deinen Newsletter nicht, sondern achte auf Übersichtlichkeit.

Beachte auch folgende Aspekte:

  • Darstellungsfehler vermeiden: Darstellungsprobleme können jeden professionellen Eindruck zerstören. Überprüfe deshalb die Darstellung oder verwende eine der kostenlosen Vorlagen oder eine unserer individuellen Premium-Vorlagen.
  • Inhalte sicher darstellen: Alle Inhalte sollten ohne horizontales Scrollen sichtbar sein. Deshalb 600px Breite nicht überschreiten.
  • Lifecycle Mailings: Nutze automatisch versendete Mailings, die sich am Kundenzyklus orientieren und die richtigen Inhalte zum richtigen Zeitpunkt an die richtigen Empfänger:innen ausliefern.
  • Schnittstellen nutzen: Spare Zeit und Aufwand, indem du Inhalte direkt aus einem Webshop oder CMS importierst. Du kannst zum Beispiel deinen Newsletter direkt über WordPress versenden.

Noch mehr Newsletter-Tipps findest du in unserem ausführlichen Blog-Artikel.

Und nun bist du dran: Erstelle deinen ersten Newsletter

Du weißt nun, was ein Newsletter ist und wie du ihn im Handumdrehen erstellen.

Mit der professionellen Newsletter Software von Brevo erstellst du nicht nur schnell und einfach schöne, sondern auch kostenlose Newsletter.

Erstelle jetzt dein kostenloses Brevo-Konto und versende noch heute deine erste Newsletter-Kampagne.

Übrigens: Wenn du nun zu einem echten E-Mail-Marketing-Profi werden möchtest, dann empfehlen wir dir den E-Mail-Marketing-Kurs unserer Brevo Academy. Sobald du den 4-stündigen Kurs abgeschlossen hast, erhältst du ein Zertifikat, das du auf deinem Lebenslauf und bei LinkedIn hinzufügen kannst. Und das Beste? Die Teilnahme an dem Kurs ist komplett kostenlos!

Der Newsletter für Marketing Fans
Jetzt anmelden und monatlich die besten Tipps und Tricks für erfolgreiches E-Mail Marketing erhalten.
* Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Bereit, mit Brevo zu wachsen?

Hol dir die Tools, die du brauchst, um deine Kundschaft zu erreichen und dein Unternehmen voranzubringen.

Kostenlos anmelden