Februar 1, 2023

Drip Marketing: Tipps und Beispiele für erfolgreiche Drip-E-Mail-Kampagnen

Lesedauer etwa 12 min

Um nachhaltige Kundenbeziehungen aufzubauen, ist die kontinuierliche Interaktion mit der Zielgruppe das A und O. Ein gutes Mittel dafür ist das E-Mail Marketing. Wichtig ist hierbei stets ein gesundes Maß an Kontaktpunkten: Sehr präsentes Auftreten hilft zwar, sich von der Konkurrenz abzuheben. Gleichzeitig sind zu viele und unpersönliche Botschaften aber kontraproduktiv. 

Diesen Balanceakt meisterst du mit Drip E-Mail Marketing mit Bravour. Wir zeigen dir, was genau sich dahinter verbirgt und viel wichtiger noch: wie du Drip Marketing erfolgreich in die Praxis umsetzt. Dazu führen wir dich Schritt für Schritt zur erfolgreichen Drip-E-Mail-Kampagne und geben typische Beispiele an die Hand.

Definition: Was ist Drip Marketing?

Drip Marketing ist eine Marketing-Strategie, die auf Automatisierung basiert. Kern dieser Strategie sind Drip-Kampagnen: Über einen bestimmten Zeitraum und in bestimmten Abständen wird eine Serie vorformulierter sowie zeitlich und inhaltlich aufeinander zugeschnittener Marketing-Inhalte an (potenzielle) Kund:innen versendet. 

Die Besonderheit beim Drip Marketing ist, dass die Nachrichten sehr präzise auf die Bedürfnisse und Verhaltensweisen der Kontakte abgestimmt sind. Geläufig ist das Prinzip von Drip Marketing auch als „Marketing Automation” oder „Autoresponder”.

Wichtige Elemente einer Drip Marketing Campaign

  1. Trigger: Jede Drip-Kampagne hat einen Auslöser. Dabei handelt es sich um spezifische Ereignisse oder Handlungen entlang der Customer Journey. Ein Geburtstag oder Jubiläum, die Registrierung für einen Newsletter oder der Download von Informationsmaterial sind typische Versandauslöser.
  2. Medium: Für die Übermittlung der Inhalte gibt es verschiedene Optionen wie beispielsweise SMS-Nachrichten, Direktnachrichten in sozialen Medien oder Push-Benachrichtigungen im Browser. In erster Linie werden aber E-Mail-Kampagnen genutzt. Diese bieten viel Gestaltungsspielraum und ein hohes Maß an Automation.
  3. Inhalte: Die Inhalte variieren entsprechend des Triggers, der die E-Mail-Kampagne in Gang setzt. Zudem spielen personenbezogene Daten eine Rolle. Rein informative E-Mails, die Blog-Inhalte verpacken, sind ebenso möglich wie sehr kaufanregende Nachrichten, die konkrete Produkte bewerben. 

In unserem Guide erfährst du alles, was du zum Thema Marketing Automation wissen musst.

Tröpfchen für Tröpfchen – das Prinzip hinter Drip-E-Mails

Um das Prinzip hinter Drip-Kampagnen besser zu verstehen, zunächst ein kleiner Fun Fact: 

Drip Marketing hat seinen Namen aus der Landwirtschaft, genauer gesagt von der Tröpfchenbewässerung. Bei dieser Technik werden die Pflanzen kontinuierlich mit nur geringfügigen Wassermengen versorgt. So können sie gedeihen und erhalten genau die richtige Menge an Feuchtigkeit, um weder auszutrocknen noch zu ertrinken.

Was sagt uns das? Wie bei allen schönen Dingen im Leben sollten wir es nicht übertreiben. Zu viele E-Mails werden deine Kontakte nur verärgern. Wenn du Website-Besucher:innen hingegen in angenehmen Dosen „tröpfchenweise” maßgeschneiderte Inhalte ins Postfach spielst, bietest du echten Mehrwert. Mit Drip Marketing ist eben das spielerisch möglich, da sich die Ansprache automatisch an das Verhalten des Publikums anpasst. Oder anders gesagt: der Startschuss für die Interaktion vom Kundenverhalten ausgeht.

Mit Drip-Kampagnen lebt deine Kommunikation also nicht mehr einzig von Kontinuität, sondern gleichermaßen von Relevanz – dieses Zusammenspiel ist letztlich der Schlüssel zu mehr Engagement in der Zielgruppe.

6 gute Gründe für Drip-E-Mail-Kampagnen

Mit einer Software für Drip Marketing brauchst du vor ambitionierten Marketing-Zielen keine Scheu zu haben. Wir haben 6 gute Gründe zusammengestellt, in Zukunft nicht mehr auf Drip-E-Mail-Kampagnen zu verzichten:

Zeitersparnis

Die Kundenpflege schließt viele sich wiederholende Aufgaben mit ein. Diese repetitive Arbeit raubt dir wertvolle Zeit, die du sinnvoller für die vielen Herausforderungen im täglichen Geschäft nutzen kannst. Hier zeigt Drip Marketing seine wahre Stärke: Sobald die Drip-E-Mails verfasst und die Workflows eingerichtet sind, versenden sich die Kampagnen automatisiert.

Kostenersparnis

Mithilfe der automatisierten Workflows kannst du dich wieder anderen Baustellen widmen. Das spart finanzielle Ressourcen, da du insgesamt weniger Mitarbeitende benötigst. Dies ist in Zeiten des Fachkräftemangels besonders vorteilhaft. Darüber hinaus sind die laufenden Kosten für das technische Setup von Drip-E-Mail-Kampagnen gut kalkulierbar und insgesamt überschaubar.

Stärkere Kundenbeziehungen 

Mit Drip-Kampagnen begleitest du deine Kontakte gezielt durch alle Phasen der Customer Journey. Indem du die richtigen Botschaften zur richtigen Zeit an die richtigen Personen versendest, positionierst du dich als Expert:in und befriedigst individuelle Kundenbedürfnisse. Dies stärkt das Vertrauen und macht Kund:innen zu echten Fans.

Drip Marketing ist ein wichtiger Bestandteil des Lead-Nurturing-Prozesses. Erfahre hier alles, was du zum Thema wissen musst.

Höhere Markenbekanntheit 

Mit der sanften Herangehensweise des Drip Marketings steigerst du das Interesse an deiner Marke schrittweise. Interaktive Inhalte wie exklusive Angebote oder Gewinnspiele wecken die Neugier an deinem Unternehmen und machen es zum Gesprächsthema. So bleibst du länger in den Köpfen deiner Kundschaft.

Mehr Verkauf

Dass sich deine Umsätze erhöhen, ergibt sich aus dem Zusammenspiel der zuvor genannten Punkte: 

  1. Produktivitätssteigerung deines Teams
  2. Vertrauensgewinn deines Publikums 
  3. Gesteigerte Brand Awareness (Markenbewusstsein)

Aus verkaufspsychologischer Sicht kommt hinzu, dass personalisierte E-Mails grundsätzlich eine höhere Überzeugungskraft haben. So führen zum Beispiel individuelle Produktempfehlungen, die ein akutes Problem lösen, zu einer deutlich höheren Conversion Rate als ein generischer E-Mail Blast (Rundmail). 

Einfache Umsetzung

Mit dem richtigen Marketing Tool ist die Umsetzung von Drip Campaigns sehr intuitiv und ohne Vorwissen möglich. Du hast die Möglichkeit, mit einfach gestalteten Drip-Kampagnen zu starten und die Komplexität der Workflows mit der Zeit zu erhöhen.

Drip Campaign erstellen: So geht’s in 6 Schritten

Step by step: Wir zeigen dir in diesem Abschnitt, welche Schritte zur erfolgreichen Umsetzung einer Drip-E-Mail-Kampagne führen.

1. Finde eine passende Software mit Drip-Marketing-Funktion 

Bevor du dich an die inhaltliche Planung einer Drip-Kampagne setzt, braucht es ein stabiles Grundgerüst – aka eine solide E-Mail Marketing Software mit Drip-Marketing-Funktion.

Mit der Auswahl eines passenden Automation Tools sparst du dir bei den weiteren Schritten viel Kopfzerbrechen. Der Markt gibt dir jedoch viele Optionen. Zunächst solltest du 2 Faktoren bedenken:

  1. Budget: Je nach verfügbarem Budget kommen gewisse Anbieter gar nicht erst in Frage – die Preise variieren teilweise stark. Achte auf einen fairen Preis.
  2. B2B vs. B2C: Während sich manche Plattformen besser für E-Commerce-Unternehmen eignen, bieten andere Vorteile für B2B-Marketing.

Um deine Kampagne so effektiv wie möglich gestalten, sollte die Plattform zudem folgende wichtige Funktionen enthalten:

  • Segmentierung von Kontakten in unterschiedliche Listen 
  • Verzweigungslogik mit Wenn-Dann-Strukturen
  • A/B-Tests von E-Mail-Sequenzen, um Optimierungspotenziale auszuschöpfen
  • Visueller Drip-Kampagnen-Builder ohne die Notwendigkeit, mit Code zu arbeiten


Schon gewusst? Die CRM-Suite Brevo (ehemals Sendinblue) bietet ein kostenloses Paket an, mit dem du bereits Zugriff auf alle Automatisierungsfunktionen für bis zu 2.000 Kontakte hast. Du erstellst also ganz unverbindlich deine ersten Drip-Kampagnen und machst dich so mit der Anwendung vertraut . 

2. Definiere konkrete Ziele

Die Definition klarer Ziele ist in doppelter Hinsicht von Bedeutung: Für die Konzeption der Kampagne und für die Analyse der Ergebnisse. Ohne Ziele kannst du keine eindeutigen Aussagen über die Kampagnen-Performance treffen. Möglichkeiten gibt es generell viele:

  • Willst du neue Leads generieren?
  • Willst du alte Kund:innen reaktivieren?
  • Willst du einen Produkt-Launch bewerben?

3. Identifiziere die relevante Zielgruppe

Der erfolgreiche Beziehungsaufbau mit den Empfänger:innen deiner Kampagne funktioniert nur, wenn du mit den Inhalten ins Schwarze triffst.

Sobald du ein Kampagnenziel definiert hast, gilt es also herauszufinden, wer die Empfänger:innen sein sollen. Das bedarf einer sinnvollen Segmentierung der Zielgruppe. Dafür lassen sich Merkmale wie demografische Daten oder die Kaufhistorie heranziehen.

4. Formuliere überzeugende E-Mails

Generell gilt: Kampagneninhalte sollten immer so formuliert sein, dass sie das gewünschte Kundenverhalten mit möglichst hoher Wahrscheinlichkeit auslösen. Die Besonderheit beim Drip Marketing ist nun, dass du deine Botschaft in vielen kleinen Dosen übermittelst. Für ein rundes Gesamtpaket an „Drips”, das die gewünschte Wirkung erzielt, möchten wir dir einige Ratschläge an die Hand geben:

  • Achte auf einen roten Faden – den schlüssigen Aufbau stellst du sicher, indem du alle E-Mails in einem Rutsch verfassst.
  • Formuliere eine Betreffzeile, die Lust auf mehr macht – so ist sichergestellt, dass die E-Mail überhaupt erst geöffnet wird.
  • Liefere prägnante und verständliche Inhalte – in der Kürze liegt bekanntlich die Würze. Für weiterführende Informationen verweist du dann beispielsweise auf eine Landingpage
  • Verwende überzeugende CTAs (Call to Action) – so läutest du die nächste Phase der Customer Journey ein.
  • Finde eine gesunde Balance aus werblichen und informativen Inhalten.

5. Richte den Workflow ein

Dank der praktischen visuellen Hilfsmittel einer guten Drip-Marketing-Software ist die Einrichtung eines Workflows sehr intuitiv. Der Aufbau deiner Drip-Kampagne wird dabei von 3 Dingen beeinflusst.

  • Einstiegspunkt: Zunächst gilt es den Trigger zu definieren, der die E-Mail-Sequenz in Gang setzt. 
  • Bedingungen: Der automatisierte Workflow arbeitet in Wenn-Dann-Strukturen, fragt also gewisse Bedingungen ab, die du im Vorhinein definierst. Daraus ergibt sich eine Baumstruktur mit Ja- und Nein-Zweigen. Als Bedingungen hast du die Wahl zwischen persönlichen und verhaltensbasierten Merkmalen. Zudem lassen sich Neustart- bzw. Exit-Bedingungen definieren.
  • Zeitpunkt und Frequenz der Drip-E-Mails: Timing ist das A und O – neben der Gesamtzahl an E-Mails gilt es zu überlegen, in welchen Abständen die einzelnen Nachrichten folgen sollen.  

Tipp: Theoretisch kannst du beliebig viele Bedingungen und Regeln aufstellen und kombinieren. Für geläufige Szenarien stellt dir Brevo Workflow-Vorlagen bereit, die dir die ersten Schritte im Drip Marketing erleichtern.

6. Last, but not least: Analysiere die Ergebnisse

Um den Erfolg deines Drip Marketings zu überprüfen, empfehlen wir einen regelmäßigen Check der Öffnungsraten, Klicks und Conversions deiner Drip Campaign. Hast du deine Schlüsse gezogen, heißt es: Optimieren, was das Zeug hält.

A/B-Tests bieten eine hervorragende Möglichkeit, verschiedene Inhalte und Pfade zu testen und so den gesteckten Zielen Stück für Stück näher zu kommen.

Auf welche KPIs es bei Marketing Automation ankommt, erfährst du in diesem Artikel.

Drip-E-Mail-Kampagnen: Beispiele aus der Praxis

Theorie und Praxis sind oft 2 Paar Schuhe. Damit Drip Marketing noch greifbarer für dich wird, zeigen wir im Folgenden typische Beispiele für Drip-E-Mails auf. 

Willkommens-E-Mails

Bei neuen Newsletter-Abonnent:innen willst du natürlich direkt einen guten Eindruck hinterlassen. Das gelingt, indem du a) deine Freude über das Kennenlernen ausdrückst und b) einen Überblick verschaffst, wann die Abonnent:innen welche Inhalte erwarten dürfen. Liefere on top erste spannende Insights zum Unternehmen – für ein Gefühl der Exklusivität.

Willkommens-E-Mail von Brevo

Bestätigungs-E-Mails

Bestätigungs-E-Mails können weit mehr als schlichtweg einen Einkauf bestätigen. Ihr volles Potenzial lässt sich super in Form einer Drip-Kampagne ausschöpfen:

  • Informiere über eventuelle nächste Schritte
  • Verleihe deiner Wertschätzung Ausdruck 
  • Animiere zur weiteren Interaktion (indem du bspw. passendes Zubehör anbietest) 

bestätigungs-mail als beispiel für drip marketing

Bestätigungs-E-Mail-Vorlage von Brevo

Geburtstags-E-Mails

Eine Drip-Kampagne für die Geburtstage deiner Kund:innen ist die ideale Gelegenheit, Kundenbeziehungen auf emotionale Art und Weise auszubauen. Dafür reicht oft schon eine kleine persönliche Geste wie ein Rabatt-Coupon.

geburtstags-mail als beispiel für drip marketing

Geburtstags-Mail von C&A

E-Mails nach Warenkorbabbrüchen

Viele Produkte schaffen es in den Warenkorb, aber nicht weiter. Die hohe Absprungrate kann diverse Gründe haben – oft sind es Unsicherheiten hinsichtlich der Produkteigenschaften oder zu hohe Preise.

Follow-up-Kampagnen sind ein probates Mittel, um an abgebrochene Warenkörbe zu erinnern, weitere Produktinfos zu ergänzen, über Preisnachlässe zu informieren oder ähnliche Produkte vorzustellen. So wird der Stein letztlich doch noch ins Rollen gebracht. 

warenkorbabbruchs-mail als beispiel für drip marketing

E-Mail nach Warenkorbabbruch von Nomad

Produktempfehlungen

Personalisierte Werbung – beispielsweise auf Grundlage des Suchverhaltens eines Users – hat deutlich höhere Chancen, zu einem Kaufabschluss zu führen. Nutze also Drip-Werbekampagnen, um auf Basis des Nutzerverhaltens passende Produkte zu empfehlen.

Eine mögliche Zielgruppe sind vielversprechende Leads. Genauso besteht die Option, mit Cross-Selling-Kampagnen Bestandskund:innen Produkte zu empfehlen, die vergangene Käufe sinnvoll ergänzen.

Was sind eigentlich Leads und was hat es mit Lead Marketing auf sich? Antworten findest du hier.

produktempfehlungs-mail als beispiel für drip marketing

Vorlage für eine Produktempfehlungs-Mail von Brevo

Feedback E-Mails

Auslöser für Feedback-Anfragen können ein Kauf, ein Kundentermin oder die Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice sein. Das Feedback gibt wichtige Daten, um die Kundenzufriedenheit zu evaluieren und folglich Prozesse zu optimieren.

Zudem führt diese Art von Drip-Marketing-Kampagne zu einer Kundenkommunikation, die in beide Richtungen stattfindet. Du gibst Kund:innen eine einfache Möglichkeit, aktiv den Kontakt mit dir aufzunehmen – ebenfalls eine Form der Wertschätzung. 

feedback-mail als beispiel für drip marketing

Feedback-Mail-Vorlage von Brevo

Fazit: Mit Drip Marketing nachhaltige Kundenbeziehungen aufbauen

Nun hast du eine konkrete Vorstellung von Drip Marketing und bereits viele Tipps und Kniffe für die Umsetzung griffbereit. 

Jetzt geht’s ans Eingemachte: Mit der CRM-Suite Brevo (ehemals Sendinblue) profitierst du von professionellen Drip-Marketing-Funktionen. Erstelle effiziente Workflows im Handumdrehen und gewinne das Vertrauen deiner Kontakte – mit relevanten Inhalten in sanften Dosen. 

Richte dein kostenloses Brevo-Konto ein und starte noch heute deine erste Drip Campaign. Viel Spaß!

P.S.: In unserer Brevo Academy wirst du innerhalb kürzester Zeit zum Marketing-Automation-Profi! Schau dir doch einmal unseren kostenlosen Grundlagenkurs an.

Der Newsletter für Marketing Fans
Jetzt anmelden und monatlich die besten Tipps und Tricks für erfolgreiches Online Marketing erhalten.
* Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Bereit, mit Brevo zu wachsen?

Hol dir die Tools, die du brauchst, um deine Kundschaft zu erreichen und dein Unternehmen voranzubringen.

Kostenlos anmelden