Mai 27, 2024

Newsletter-Aufbau: Das gehört in eine erfolgreiche E-Mail

Lesedauer etwa 11 min
newsletter-aufbau

Der Erfolg deines Newsletters hängt maßgeblich von dessen Aufbau ab – er entscheidet darüber, ob deine Inhalte gelesen und deine Links angeklickt werden. Daher ist es unerlässlich, dein Publikum sofort zu fesseln. Verwende kraftvolle Formulierungen, eine klare Struktur und führe deine Abonnent:innen gezielt durch den Inhalt.

Wie du das effektiv umsetzt, erfährst du in diesem Artikel – mit vielen Beispielen und nützlichen Tipps.

Strukturierter Newsletter-Aufbau: Darum ist er wichtig

Dein Newsletter-Aufbau ist genauso wichtig wie die eigentlichen Inhalte. Wenn die Texte überzeugen, klickt deine Zielgruppe. Damit die Texte aber gelesen werden, muss schon der Aufbau Lust auf mehr machen. Sagt dein Newsletter nicht bereits beim Öffnen „Lies mich“, verlierst du dein Publikum, noch bevor die erste Zeile überflogen wurde.

Ein guter Newsletter-Aufbau ist wie ein roter Faden, der deine Leser:innen durch den Inhalt führt und ihnen das Lesen erleichtert. Er sorgt dafür, dass deine Botschaft klar und verständlich vermittelt wird und deine Abonnent:innen genau das finden, wonach sie suchen.

In unserem umfassenden Guide erfährst du, wie du richtig gute Newsletter erstellst.

Die Vorteile eines strukturierten Newsletter-Aufbaus

  • Verbesserte Lesbarkeit: Durch eine klare Gliederung und sinnvolle Absätze wird der Lesefluss optimiert und deine Leser:innen können die Inhalte schneller erfassen.
  • Erhöhte Aufmerksamkeit: Wichtige Informationen werden durch strukturelle Elemente wie Überschriften, Bilder und Aufzählungen hervorgehoben und ziehen den Blick deines Publikums auf sich.
  • Gesteigerte Nutzerfreundlichkeit: Ein übersichtlicher Aufbau des Newsletters ermöglicht es deiner Zielgruppe, schnell die gesuchten Informationen zu finden und die gewünschten Aktionen durchzuführen.
  • Professionelles Erscheinungsbild: Ein strukturierter Newsletter wirkt seriös und professionell, was deine Marke stärken und das Vertrauen deiner Leser:innen erhöhen kann.
  • Verbesserte Conversion-Rate: Durch einen klaren Call-to-Action und eine nutzerfreundliche Gestaltung leitest du dein Publikum gezielt zu den gewünschten Aktionen, wie z. B. dem Besuch deiner Website oder dem Kauf eines Produkts.

Die wichtigsten Elemente beim Newsletter-Aufbau

Jeder Newsletter setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen, die ein überzeugendes Gesamtbild abgeben müssen. Im Folgenden stellen wir dir die wichtigsten Elemente vor und erklären dir, worauf du beim Aufbau deines Newsletters unbedingt achten solltest.

Absender

Der Name und die E-Mail-Adresse des Absenders sollten klar erkennbar sein, um sicherzustellen, dass dein Newsletter nicht im Spam-Ordner deiner Empfänger:innen landet. Verwende deinen eigenen Namen oder einen anderen Absendernamen, der mit deiner Marke oder deinem Unternehmen in Verbindung steht. Seriosität ist hier das A und O, um zu gewährleisten, dass dein Newsletter nicht direkt gelöscht wird.

Betreffzeile

Die Betreffzeile ist das erste, was Empfänger:innen deines Newsletters im Posteingang sehen und entscheidet darüber, ob er geöffnet wird oder nicht. Achte darauf, die Betreffzeile kurz, prägnant und ansprechend zu gestalten. Wenn du innerhalb von 50 Zeichen bleibst, ist die Chance hoch, dass dein Betreff geräteübergreifend vollständig angezeigt wird.

Wichtig ist, dass du Neugier weckst, um dein Publikum zum Öffnen des Newsletters zu motivieren. Versprich zum Beispiel einen konkreten Vorteil, häppchenweise verpackten Mehrwert oder nutze eine Handlungsaufforderung.

Einige Beispiele für gute Betreffzeilen:

  • Wie du mit einfachen Hebeln 50% mehr XYZ erzielst
  • 5 Tipps, um XYZ zu erreichen
  • Die 7 größten Fehler bei XYZ
  • Deine kostenlose Checkliste für XYZ
  • Entdecke wertvolle Insights erfolgreicher XYZ

Darüber hinaus kann das Personalisieren der Betreffzeile ein hilfreiches Mittel sein. Wer seinen eigenen Namen im Betreff liest, fühlt sich gleich persönlich angesprochen.

Vermeide Begriffe und Formulierungen, die nach Spam aussehen. Das ist nicht immer ganz einfach, weil Spam nun mal für hohe Öffnungsraten konzipiert wird und die Betreffzeilen nicht zwingend schlecht sind. Dennoch gibt es gewisse Schlagworte, die man mit Alternativen leicht umgehen kann. Zum Beispiel wirkt „kostenlos“ weniger aggressiv als „gratis“ oder „Entdecken Sie“ einladender als „Jetzt kaufen“.

Preheader

Je nach App und Aufbau des Posteingangs wird unter der Betreffzeile ein Preheader als Nachrichtenvorschau angezeigt. Dieser kann eine zusätzliche Gelegenheit bieten, das Interesse der Leser:innen zu wecken und zum Weiterlesen motivieren.

Der Preheader ergänzt die Betreffzeile und gibt deinem Publikum einen weiteren Einblick in den Inhalt des Newsletters, indem er einen Nutzen verspricht. Achte darauf, den Preheader kurz zu halten, damit er vollständig angezeigt werden kann.

Ein Beispiel für einen effektiven Preheader könnte lauten: „Lerne, wie du mit unseren praxiserprobten Strategien XYZ maximieren kannst“.

Header

Der Header ist das visuelle Aushängeschild deines Newsletters und sollte dein Marken-Image widerspiegeln. Platziere dein Firmenlogo prominent und verwende Farben und Schriftarten, die zu deinem Corporate Design passen, also zum visuellen Stil deiner Firma. Achte darauf, den Header übersichtlich zu gestalten und nutze eine kurze Überschrift, die gleich deutlich macht, worum es in deinem Newsletter geht. Ein gut gestalteter Header verstärkt die Glaubwürdigkeit deines Newsletters und fördert die Markenbindung.

Hauptteil

Im Hauptteil deines Newsletters präsentierst du die eigentlichen Inhalte. Spätestens hier solltest du die Leser:innen persönlich ansprechen. Strukturiere den Hauptteil klar und übersichtlich, um die Lesbarkeit zu verbessern und sicherzustellen, dass deine Leser:innen den Inhalt leicht erfassen können. Nutze dazu kurze Abschnitte mit aussagekräftigen Überschriften und führe deine Zielgruppe aktiv durch den Newsletter.

Verwende aktive Verben und sprich deine Abonnent:innen immer wieder direkt an, um die persönliche Verbindung aufrecht zu erhalten. Füge anschauliche Grafiken, Bilder oder Videos hinzu, um den Text aufzulockern und das Interesse deines Publikums zu steigern.

Fußzeile

Die Fußzeile, auch Footer genannt, ist der Abschluss deines Newsletters und enthält wichtige Informationen wie Kontaktangaben bzw. ein Impressum, rechtliche Hinweise und Links zu Datenschutzbestimmungen und deinen Social-Media-Profilen. Achte darauf, die Fußzeile übersichtlich und informativ zu gestalten, um deinen Leser:innen eine einfache Navigation zu ermöglichen. Die Fußzeile ist auch ein guter Ort für den Abmeldelink.

Abmeldelink

Zwar ist die Abmeldung deiner Abonnent:innen nicht Ziel deines Newsletters, dennoch ist der Abmeldelink einer der wichtigsten Bestandteile deines Newsletters. Zum einen ist es laut DSGVO vorgeschrieben, deinen Empfänger:innen eine eindeutige und unkomplizierte Möglichkeit zur Abmeldung von deinem Newsletter zu geben. Zum anderen erzeugt der Abmeldelink Vertrauen bei deinem Publikum, weil du dich an geltendes Recht hältst und die Persönlichkeitsrechte deiner Zielgruppe ernst nimmst.

8 Elemente, die deinen Newsletter herausstechen lassen

In Zeiten überfüllter Posteingänge ist es wichtiger denn je, dass dein Newsletter nicht nur strukturiert aufgebaut ist, sondern hervorsticht und die Aufmerksamkeit deines Publikums auf sich zieht. Mit diesen acht Elementen stellst du sicher, dass dein Newsletter gelesen wird.

1. Ein ansprechendes Header-Bild

Ein ansprechendes Header-Bild soll deine Leser:innen dazu ermutigen, sich tiefergehend mit deinem Newsletter zu beschäftigen. Ein Design, das zu deinem Unternehmen passt, spiegelt Seriosität wider. Achte auf ein Bildformat und eine Komprimierung, die eine gute Auflösung bei gleichzeitig kurzen Ladezeiten erlauben. Überfrachte den Header nicht. Das Wichtigste ist die Botschaft, was dein Publikum im Newsletter erwartet. Vergiss nicht, einen Alt-Tag zu hinterlegen. Das ist ein Schriftzug, der angezeigt wird, sollte das Header-Bild nicht angezeigt werden können.

2. Eine Überschrift, die neugierig macht

Die Überschrift ist die nächste wichtige Information, die dein Publikum nach der Betreffzeile und dem Header erhält. Sorge dafür, dass die Neugier auf deine Inhalte hier nicht abbricht.

Im Prinzip gelten ähnliche Regeln wie für die Betreffzeile. Da der Newsletter hier schon geöffnet und das Thema bekannt ist, kannst du mit der Überschrift aber schon konkreter werden. Verwende beispielsweise eine Frage, die direkt auf ein Problem oder eine Herausforderung anspricht, mit der sich deine Leser:innen identifizieren können – zum Beispiel „Du hast keine Lust mehr auf ABC und willst endlich XYZ?“.

3. Ein klares Branding

Ein klares Branding unterstreicht deine Seriosität und ist unerlässlich, um den Wiedererkennungswert deiner Marke zu stärken und Vertrauen bei deinen Leser:innen aufzubauen. Verwende deine Unternehmensfarben, Schriftarten und deinen Firmennamen konsistent im gesamten Newsletter.

4. Illustrierende GIFs und Bilder

GIFs, Bilder und Emojis sind eine großartige Möglichkeit, deinen Newsletter-Text aufzulockern. Nutze GIFs und Bilder beispielsweise, um deine Produkte oder Dienstleistungen zu illustrieren. Visuelle Elemente helfen auch, den Blick der Leser:innen gezielt zu lenken.

5. Strukturelemente

Ein gut strukturierter Newsletter lässt sich leichter lesen. Nützliche Strukturelemente sind beispielsweise Listen, Tabellen oder in einem lockeren Rahmen auch Emoticons.

6. Eine passende Schriftart

Die passende Schriftart trägt zur Lesbarkeit und Ästhetik deines Newsletters bei und hilft dir, deine Markenidentität zu stärken. Die Schriftarten des Haupttextes, der Überschriften und der CTAs müssen nicht dieselben sein, sollten aber konsequent pro Stilelement beibehalten werden und optisch gut zueinander passen.

Für den Haupttext eignen sich serifenlose Schriftarten optimal, weil sie als sehr gut lesbar gelten. Achte außerdem darauf, dass die Schriftgröße ausreichend groß und die Schriftfarbe ausreichend kontrastreich ist, um eine gute Lesbarkeit zu gewährleisten.

7. Ein professionelles Design

Ein professionelles Newsletter Design ist entscheidend, um einen positiven Eindruck bei deinen Leser:innen zu hinterlassen und die Wirksamkeit deines Newsletters zu steigern. Verwende ein modernes Layout mit ausreichend Abständen zwischen den einzelnen Elementen, um eine klare Abgrenzungen zwischen verschiedenen Abschnitten zu verdeutlichen und die Navigation zu erleichtern. Achte darauf, dass das Design konsistent ist und gut zu deiner Markenidentität passt. Auf diese Weise unterstreichst du deine Professionalität.

8. Überzeugende CTAs

Überzeugende Handlungsaufforderungen (Call to Actions/CTAs) sind entscheidend, um deine Leser:innen zum Handeln zu bewegen und die gewünschte Reaktion zu erzielen. Nutze klare und handlungsorientierte Verben, um deine Abonnent:innen direkt anzusprechen, wie beispielsweise „Jetzt kaufen“, „Mehr erfahren“ oder „Angebot anfordern“.

Auch CTA Buttons mit dem Linkziel sind gängig – zum Beispiel „Zur Anmeldung“ oder „Kontakt“. Immer beliebter werden CTAs, die einen konkreten Mehrwert versprechen, beispielsweise „Jetzt bessere Newsletter schreiben“ oder „Keine Lust mehr auf Kaltakquise“.

Achte darauf, die CTAs an strategischen Stellen im Newsletter zu platzieren, wie am Ende eines Abschnitts oder nach einem überzeugenden Angebot, um die Leser:innen immer im passenden Moment zur Interaktion zu motivieren.

Noch mehr Tipps und Tricks für deine Newsletter findest du hier.

Die Bedeutung von Tests

Wenn du den perfekten Newsletter zusammengestellt hast, teste unbedingt, wie er auf verschiedenen Endgeräten ausgespielt wird. Die Darstellung deines Newsletters kann je nach Gerät variieren; daher ist es wichtig sicherzustellen, dass er auf Mobilgeräten genauso gut funktioniert wie auf Desktop-Computern. Grundlage dafür ist das responsive Design, also ein Design, das für verschiedene Formate passend skalierte Inhalte bereithält.

Überprüfe, ob Bilder und Texte richtig angezeigt werden, Buttons und Links gut erreichbar sind und das gesamte Layout ansprechend und benutzerfreundlich ist. Durch die Optimierung für verschiedene Bildschirmgrößen und Auflösungen kannst du sicherstellen, dass deine Botschaft auf allen Geräten optimal präsentiert wird und deine Leser:innen ein konsistentes und angenehmes Leseerlebnis haben.

Gut zu wissen: Erstellst du deine E-Mails mit einem professionellen Newsletter Tool, sind sie oft schon standardmäßig responsiv.

Mit Varianten zum maßgeschneiderten Newsletter-Aufbau

Du hast tolle Inhalte verfasst und ein ansprechendes Design gewählt, doch die Klickraten und Öffnungsraten sind trotzdem mau? Dann lerne deine Zielgruppe durch Tests besser kennen. A/B-Tests sind ein unverzichtbares Werkzeug, um den idealen Aufbau deines Newsletters für dein individuelles Publikum zu ermitteln.

Durch das Testen verschiedener Elemente wie Betreffzeilen, Layouts und Call-to-Actions kannst du herausfinden, welche Variante die besten Ergebnisse erzielt. Nur so kannst du deine Newsletter kontinuierlich optimieren und sicherstellen, dass sie langfristig den maximalen Wert für dein Publikum bieten.

Nach dem Klick – die überzeugende Landingpage

Sei es ein Online Shop, ein Blog-Beitrag oder ein Anmeldeformular – der beste Newsletter nützt nicht viel, wenn die Landingpage, auf der deine Zielgruppe landet, nicht hält, was der Newsletter verspricht. Die Landingpage muss nahtlos an deinen Newsletter anschließen und sämtliche Erwartungen erfüllen – oder sogar übertreffen.

Das Design sollte auf den Newsletter abgestimmt sein und Bilder und Überschriften sollten aufgegriffen werden, um einen Wiedererkennungswert zu bieten. Nur mit einer passend gestalteten Landingpage kannst du sicherstellen, dass deine Marketing-Bemühungen die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Lass dich von unseren Landingpage-Beispielen inspirieren!

Fazit: So gelingt dir der Newsletter-Aufbau

Ein gut strukturierter Newsletter besteht aus den folgenden Elementen: Absender, Betreff, Preheader, Header, Hauptteil, Fußzeile und Abmeldelink. Diese sollten auch in deinen Mailings nicht fehlen, denn selbst die spannendsten Newsletter-Inhalte finden nicht ihr Publikum, wenn sie nicht angemessen präsentiert werden. Eine sinnvolle Strukturierung und ein optisch ansprechender Newsletter-Aufbau sind unerlässlich, wenn du wirkungsvolles E-Mail Marketing betreiben willst.

Schaffe für deine Leser:innen eine durch und durch benutzerfreundliche Erfahrung und erhöhe auf diese Weise deine Öffnungs- und Klickraten. Dabei helfen dir neben einem hochwertigen Design auch praktische Strukturelemente wie Überschriften, Bilder und CTAs. Lege besonderen Wert auf eine aussagekräftige Betreffzeile und nimm dir die Zeit für ausgiebige Tests.

Wenn du diese Tipps befolgst und regelmäßig erstklassige Inhalte bietest, steht einem erfolgreichen Newsletter Marketing nichts mehr im Weg.

Erstelle dir noch heute einen kostenlosen Brevo Account und setze unsere Tipps zum Newsletter-Aufbau direkt in die Tat um!

Der Newsletter für Marketing Fans
Jetzt anmelden und monatlich die besten Tipps und Tricks für erfolgreiches Online Marketing erhalten.
* Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.

Bereit, mit Brevo zu wachsen?

Hol dir die Tools, die du brauchst, um deine Kundschaft zu erreichen und dein Unternehmen voranzubringen.

Kostenlos anmelden